Sie sind hier:

Kompetenzstelle für sozial verantwortliche öffentliche Beschaffung

Die Kompetenzstelle bei Immobilien Bremen unterstützt den sozial verantwortlichen öffentlichen Einkauf der Freien Hansestadt Bremen(FHB).
In seinem Tariftreue- und Vergabegesetz hat Bremen sich zu einer nachhaltigen Beschaffung bekannt. Die ergänzende Kernarbeitsnormenverordnung sieht vor, dass Produkte wie Textilien, Lebensmittel und Natursteine unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt sein müssen, wenn sie von der öffentlichen Hand verwendet werden sollen.

Die Kompetenzstelle erarbeitet ein Konzept für den sozial verantwortlichen Einkauf der Hansestadt Bremen, um eine Beschaffung nach sozialen Kriterien voranzubringen – und somit die Umsetzung politischer Zielvorgaben zu unterstützen. Sie

  • informiert und berät die bremischen Einkäuferinnen und Einkäufer hinsichtlich der Möglichkeiten einer sozial verantwortlichen Beschaffung und der Einhaltung von Sozialstandards.
  • begleitet Ausschreibungen bezüglich sozialer Standards und wirkt an der Rechtsetzung für die sozial verantwortliche Beschaffung mit.
  • koordiniert den ressortübergreifenden Dialog zu nachhaltigem Einkauf.
  • vernetzt sich regional und deutschlandweit mit Nichtregierungsorganisationen und anderen Kommunen/Ländern.
  • tauscht sich mit der Wirtschaft und potentiellen Bietern der Freien Hansestadt Bremen aus und erkundet gemeinsam mit dem Markt Möglichkeiten für neue, nachhaltig hergestellte Produkte.

Die Beratungsangebote der Kompetenzstelle richten sich an bremische Kernverwaltung, öffentliche Schulen der Stadtgemeinde Bremen, andere öffentlich-rechtliche Einrichtungen und Gesellschaften der FHB als öffentliche Auftraggeber sowie institutionelle Zuwendungsempfänger der Freien Hansestadt Bremen.

Kontakt:
E-Mail: birte.detjen@immobilien.bremen.de
Frau Birte Asja Detjen, Tel.: +49 421 361-12453